Projekte


Marika

Ziel des Verbundprojekts MARIKA im LFV MA ist die Entwicklung neuer IT-Produkte im Bereich der Kranken- und Altenpflege, dem Ruf Mecklenburg-Vorpommerns als modernes Gesundheitsland gerecht werdend.

Der Fokus liegt auf der Unterstützung von Pflegepersonal bei der Abrechnung von Dienstleistungen gegenüber ihrem Arbeitgeber, sowie Kranken- und Pflegekassen.

Die automatische Dokumentation aller Pflegeleistungen inklusive Routen-Informationen und die Speicherung sowie Bereitstellung der relevanten Daten in entsprechenden Informationssystemen sind Hauptanliegen des Projekts.

 

Hierbei soll außerdem das Verhalten der Nutzer solch moderner Technik analysiert werden, um menschliche Fehler zu vermeiden und gegebenenfalls unterstützende Informationen in Abhängigkeit der jeweiligen Situation bereit zu stellen.

Weiterhin ist aufgrund sensibler Daten der Aspekt Sicherheit besonders zu beachten. Dies betrifft sowohl die Erfassung von Daten (etwa Bilder) als auch die übertragung von Daten (bspw. zur Pflegekasse).

In Kooperation mit ihren Industriepartnern widmen sich verschiedene Arbeitsgruppen in den beteiligten Forschungseinrichtungen den Aufgaben des Projekts.

Industrie

Die CSB Hanse GmbH entwickelt einen mobilen Client mit Positionsbestimmung und situationsbezogener Formulargenerierung zur automatischen Dokumentation im Pflegebereich.

Die arivis Multiple Image Tools GmbH entwickelt Werkzeuge zur Analyse und Auswertung von Nutzerverhalten zur Erkennung der Emotionen von Probanden.

Die Copendia GmbH & Co.AG entwickelt Verfahren zur automatischen und semiautomatischen Extraktion semantischer Informationen aus Contentobjekten und deren Repräsentation in Metadaten.